Interview

Interview bei Salve-TV anlässlich meines Buches "Der Gehörnte" - Februar 2013

Posting am Donnerstag, den 28.2.2013

Servus zusammen,

meine Vorbereitungen zur Buchmesse im März laufen nun auf Hochtouren.
Deshalb hier nun ein Link zu einer Sendung, die von Salve-TV mehrmals im TV ausgestrahlt wird - aber fragt mich bitte nicht auf welchem Kanal.

Auf diesem noch recht kleinen Lokalsender werden meist kulturelle Dinge aus Thüringen gezeigt, aber auch schon mal interessante Personen aus Wirtschaft und Politik interviewt. Dazu entstehen immer wieder ca. 12-minütige Sendungen mit Kurt Tepperwein, der dort seine Lebensphilosophien zum Thema Gesundheit und Wohlstand zum Besten gibt.

Ich war bei dem Sender, der sich in Erfurt befindet, letzten Samstag eingeladen, und konnte das Ganze glücklicherweise mit einer ohnehin anstehenden Fahrt nach Thüringen verbinden, während der es schneite und schneite…

In der Sendung wurde mein neues Buch vorgestellt und ich beantwortete dem Moderator Herbert Jungwirth einige Fragen zum Thema Gehörnter, Teufel, Glaube und das Heidentum im Allgemeinen. Da man auch am meiner Gewandung Interesse zeigte, legte ich diese also gleich mit an, damit’s auch ein bisserl was zum hinschauen gab ;-)

Die Sendung war komplett live, wurde also auch im Nachhinein nicht geschnitten, sodass es nicht einfach war, immer gleich die passenden Worte, bzw. Antworten auf doch recht komplexe Fragen zu finden. Die Zeit war nämlich eigentlich auf 15 Minuten begrenzt, aber da das Thema auch den Moderator sehr zu interessieren schien, ist am Ende fast eine halbe Stunde draus geworden. Wohlgemerkt ohne Werbeunterbrechung…

Wen es interessiert, hier der Link, den ihr gerne auch weiterleiten dürft…

Gute Unterhaltung damit!
Voenix

www.thueringen.tv/web/de/webtv/webtv.php

 

Kurz nachdem die Sendung dann ausgestrahlt wurde, hatte ich dann am Donnerstagmorgen, den 7. März einen interessanten Anruf vom Moderator Herbert Jungwirth, bei dem ich vorige Woche ja in dieser Sendung gesessen hatte. Offensichtlich hatte unsere Sendung bei einigen Stellen doch eine gewisse Empörung ausgelöst. So scheint es bei kleinen Regionalsendern ein wohl unausgesprochenes Gesetz zu geben, die beiden Themen Glauben und Politik diskret zu umschiffen, bzw. erst gar nicht zu thematisieren, um solche Diskurse möglichst erst gar nicht aufkommen zu lassen.

Auch dass der gute Herbert im Abspann noch öffentliche Dokumente mit ins Spiel brachte, deren Symbolik als antichristlich zu bezeichnen doch mal gar nicht ginge. Kurz, die Verantwortliche beim Sender, die natürlich keine Ahnung hatte, welche Art von Sendung bei uns da am Ende bei herauskommen würde, stand unter Beschuss von „oben“, da die Ausstrahlung nun wohl eine „Abmahnung der Landesmedienanstalt“ zur Folge haben würde.

Dieses Kasperle-Theater hat mir dann doch direkt mal wieder ein fettes Grinsen aufs Gesicht gezaubert, zeigt es doch schön, wie ängstlich und verstaubt unsere so genannten „Medien-regulierenden“ Institutionen sind, die natürlich stets darauf bedacht sein müssen, dass alles weiterhin schön beschaulich zugeht und sich der brave Bürger von nebenan nicht auf den Schlips getreten fühlt.

Also postete ich diesen Text direkt auf Facebook mit der Bitte, ihn doch zu teilen, damit die verantwortlichen "Medienzensoren"  auch merken sollten , dass solche Themen durchaus öffentliches Interesse finden. Das führte dazu, dass noch am selben Tag über 50 Leute das Posting teilten, was somit fast 5000 Leute erreichte. Dafür ist so eine Plattform wie Facebook wirklich genial, weil Du mit kaum geringerem Aufwand etliche Menschen miteinander vernetzen kannst. In dem Fall uns Heiden :-)