Buchmesse in Leipzig 2013

"Kontrastprogramm" vor der Messe Eingangstor Ost.

Anlass war die Buchvorstellung meines Werkes: "Der Gehörnte - eine Hommage an das Wilde im Mann"
Als wir am Donnerstag rein wollten, erwartete uns allerdings erst einmal eine unangenehme Überraschung. Einen etwa 2,50 Meter langen Pfahl, an dem ich einen Pferdeschwanz und ein Geweih befestigt hatte, verbot man uns mit in die Messehalle zu bringen – könnte ja eine versteckte Waffe darstellen, erklärte man uns. Nachdem diese Pseudo-Polizisten dann auch noch die Frechheit besaßen, uns 2 Euro dafür abzunehmen, da wir den Pfahl ja nun an der Garderobe abgeben mussten, war mein Gedanke, den Stab vielleicht doch noch als Waffe einzusetzen, um wenigstens einen dieser aufgeblasenen Fuzzis rektal zu pfählen, nicht mehr allzu fern. Aber da wir ja rein wollten, unterwarfen wir uns also diesem kleinen Machtspiel einer gelangweilten Security und bissen in den sauren Apfel…

Ein Bild anklicken zum vergrössern